Institut für Regionalraumkultur und Geschichte

Die Akte RuGuS

Das Institut für Regionalraumkultur und Geschichte um Schiltern 

Schiltern bei Langenlois

 

 

Allgemeines

Der Weinort SCHILTERN ist seit dem Jahre 1972 ein Ortsteil der Stadtgemeinde Langenlois in Niederösterreich. Zu Schiltern gehört auch Kronsegg sowie die Weiler Krückl, Neumühle und Reisert.

 

Schiltern war schon immer ein geschichtsträchtiger Boden. Viele namhafte Forscher wie zB Pfarrer Dr. Anton Hrodeh, Pfarrer Stephan Biedermann, Ing. Heinrich Rameder und viele andere mehr sowie die Archäologen Dr. Eduard Benninger, Univ. Prof. Gerhard Trnka, Dr. Johannes Tuzar (Krahuletzmuseum) sowie der bekannte Soziologe und Kulturanthropologe Roland Girtler u.v.a.m. haben sich mit Schiltern-Kronsegg eingehend beschäftigt.

 

Der Ortsname Schiltern leitet sich (vermutlich) von den Schildmachern her ("zen sciltarn" - zu den Schildmachern). Erstmals urkundlich wurde der Ort im Jahre 1180 erwähnt. Vieles schwebt noch im Dunkeln und wird jetzt bei der Erstellung des, Ende 2018 erscheinenden, Heimatbuch von den Mitarbeitern Stück für Stück aufgearbeitet. Dabei gibt es viele Epochen aufzuarbeiten. Rückführend von heute reicht das Spektrum über das Mittelalter, die Völkerwanderungszeit (4 - 6. Jhdt. n. Chr - Burgstall Kronsegg "Josephine"), Eisenzeit (ca 1200 v. Chr.), Bronzezeit (2200 bis 800 v. Chr.) sowie bis in die Jungsteinzeit (4800 bis 4500 v. Chr. - hier hat Schiltern bedeutende Funde aufzuweisen) - wenige, aber dennoch belegte Funde zeigen das dieser Ort auch schon vor rund 34.000 Jahren, während der Altsteinzeit, besiedelt war.

 

Was macht RuGuS

Das Institut für Regionalraumkultur und Geschichte um Schiltern "RuGuS" bemüht sich all diese geschichtlichen Daten aus der KG Schiltern digital zu erfassen, durch Fachleute bestimmen zu lassen und schlussendlich der Bevölkerung in geordneter und übersichtlicher Form wieder zugänglich zu machen. Näheres siehe auch im Impressum der offiziellen RuGuS-Seite www.rugus.schiltern.at

Das RuGuS-Team
Das RuGuS-Team mit Univ. Prof. Dr. Gerhard Trnka 2016

Der Geschichtlich-Historische Schauraum:

Im Schloss Schiltern, 3553 Obere Straße 45, befindet sich der "Geschichtlich, Historische Schauraum" der nach und nach eingerichtet wird. Die Schautafeln an den Säulen zeigen Motive samt Beschreibung über das Schloss Schiltern, die Burgruine Kronsegg, den urgeschichtlichen Burgstall zu Kronsegg, die neolithische Kreisgrabenanlage Schiltern und weiter bis zur Flora und Fauna in und rund um den Ort.

 

Der Eintritt ist frei - Öffnungszeiten Mittwoch bis Montag 10 bis 18 Uhr - Dienstag geschlossen. Barrierefrei erreichbar.

Ein großer Parkplatz befindet sich an der Rückseite (Oberseite) des Schlosses (beim Wald gelegen)

Schauraum Schiltern

Der Geschichtlich-Historische Schauraum im Schloss Schiltern

Unser Aufruf:

Bei der Aufarbeitung der Schilterner Geschichte sind viele Fragen offen die vielleicht mit Unterstützung der Bevölkerung ein wenig Licht ins Dunkel bringen könnten. Wir laden Euch herzlich zur Mitarbeit ein. Dabei ist es egal ob es sich hiebei um Bilder, Ansichtskarten, Klassenfotos, alte Dokumente, Fundstücke, Geschichten auch zeitgeschichtliches oder auch Dienstbarkeiten zu den Schilterner Grafen, usw. handelt.

Alle Dokumente und Materialien werden fotografiert, digitalisiert, registriert und natürlich wieder zurückgegeben.

Schloss Schiltern

Schloss Schiltern

schreibt bitte an rugus(at)schiltern.at einer unserer Mitarbeiter wird sich dann melden.

 Hier findest Du uns: Geschichtlicher Schauraum Schiltern (anklicken).